Über mich 2017-05-10T21:09:30+00:00

Vom Zauberkasten zu Zaubertricks mit Handy

Hi, ich heiße Christian und ich liebe das Zaubern.

Kannst du dich noch an deinen ersten Zaubertrick erinnern?

Also ich kann mich noch sehr gut daran erinnern… Damals war ich sieben Jahre alt und im Zuge der Einschulung hatte ich natürlich eine Schultüte bekommen. Mein Urgroßvater drehte dieser mit der Öffnung nach unten und ein “Hokuspokus” später, lag auf einmal eine Mundharmonika darunter. Anschließend noch ein “Hokuspokus” und die Mundharmonika war wieder verschwunden. Das war der erste Berührungspunkt mit der Zauberei.

Auch wenn dieses Erlebnis mittlerweile schon über 26 Jahre her ist, kann ich mich noch so gut daran erinnern, als wäre es gestern erst gewesen. Von diesem Moment an war ich Feuer und Flamme für die Zauberei. Ganz klassisch habe ich mich durch die verschiedenen Sparten der Zauberei bewegt. Angefangen habe ich mit dem ersten Zauberkasten, dann das Zaubern mit Tüchern und Daumenspitze. Letztendlich bin ich dann aber bei der Kartenmagie hängengeblieben. Das war einfach mein absolutes Lieblingsmedium und habe da auch sehr viel Erfahrung sammeln können.

Street Magic

Eine Zeit lang hatte ich auch “Street Magic” gemacht. D.h. ich bin mit einem Freund zusammen und einem Kartenspiel in der Hand in die Fußgängerzonen gegangen, um dort mit Passanten zu zaubern. Einige Videos, die wir dabei gedreht haben, kannst du noch immer auf meinem alten YouTube-Kanal sehen.

Besonders toll fand ich immer die unterschiedlichen Reaktionen der Zuschauer. Von “absolut gelangweilt” bis “total ausgeflippt” war alles dabei.  

Meine Familie und Freunde wussten natürlich, dass ich gerne zaubere und haben mich des Öfteren gefragt, ob ich nicht mal etwas für sie zaubern könnte. Aber nachdem ich mich auf Kartentricks eingeschossen und jemand ein Kartenspiel zur Hand hatte, war es kein Problem. War allerdings kein Kartenspiel da, dann wurde es zu einem Problem. Dann war ich blank. Trotz der vielen Jahre, die ich schon gezaubert hatte, war ich dennoch nicht in der Lage spontan etwas zu zaubern.

Und das hat mich dann schon richtig gewurmt.

Zaubern mit dem Handy

Als ich mir diesem irgendwann bewusst wurde, verfolgte ich die Entwicklung der Zauberei mit offeneren Augen. Und so stieß ich vor ca. 2 Jahren auf das Zaubern mit dem Handy.

Dies spielte mir natürlich super in die Karten. In vielen Fällen brauche ich nichts weiter als den Zuschauer, mich und mein Smartphone. Und da ich mein Handy eh immer bei mir habe, ist alles da, was ich benötige. Ich muss nichts vorbereiten oder weiteres Equipment herbeischaffen.

Und seitdem ich auf das “Zaubern mit dem Handy” aufmerksam geworden bin, bin ich immer in der Lage spontan etwas zu zaubern.

Und du glaubst gar nicht, welch geniale Kunststücke du da machen kannst. Wenn du es richtig anstellst, kannst du sogar das Handy deines Zuschauers steuern ohne  dass er es mitbekommt. Was dann alles  möglich ist, kannst du dir denken…

Bei manchen Kunststücken benötigst du eine spezielle App, die du auf dein Handy lädst. Viele Apps sind sowohl für Android als auch iOs programmiert worden. Aber manche Effekte kannst du auch schon ohne jegliche Hilfe von Apps erzeugen. Aber mehr dazu im Blog.

Aber jetzt wünsche ich dir viel Spaß bei “Zaubertricks mit Handy” und vor allem auch beim Nachzaubern.

Wenn du schon mal einen Überblick über die besprochenen Zaubertricks und Zauberapps verschaffen möchtest, kannst du dir hier den Report herunterladen (Kostet nix:))